Pilzkurs – Wir züchten unsere eigenen Pilze


Samstag, 24. März 2018
Pilzkurs – Wir züchten unsere eigenen Pilze

Nach der Begrüssung der knapp 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gings ab ins Schulzimmer zur Theorie über die Kultivierung der Pilze. Etienne Gröpl, Stellver-treter von Kursleiter Daniel Ambühl, welcher kurzfristig nach Afrika reisen musste – erklärte uns in verständlichen Worten, was und wo und wie Pilze angebaut wer-den.
Nach einem feinen Mittagessen, zubereitet von Andres Schmockers Team – natürlich gab es ein Pilz-Risotto – ging es in die Werkstatt. Wir waren ja da, um uns Rugeli zu präparieren, damit wir dann zu Hause Pilze wachsen lassen können. Andres hat alles gut vorbereitet und so durften wir gut 60 cm lange und ca. 15 cm im Durchmesser dicke Holzrugeli mit vielen vielen Bohrlöchern versehen. Da stopften wir dann einen mit Pilzsporen infizierten Holzdübel rein und packten das Rugeli in eine Plastikfolie.

Der schwierige Teil kam danach: den Heimtransport der jeweils gut 10-12 kg schweren Rugelis! Wer mit dem Auto da war, hatte es etwas leich-ter. Die eingepackten Rugeli müssen nun im Keller «reifen» und können dann nach etwa 2-5 Mo-naten an einen schattigen Platz im Garten «ein-gebuddelt» werden. Später können dann die essbaren Pilze (Limonenseitling und Lungenseitling) geerntet werden.

Andres Schmocker und Hansruedi Geissbühler

weitere Bilder…

Pilzkurs