Blumengrüsse fürs neue Jahr


Zum neuen Jahr schenkt man nicht selten gern etwas Blühendes, Dauerhaftes wo die Empfänger über Jahre beglücken

Weihnachtssterne, Cyclamen, Amaryllis oder Azaleen sind zwar sehr schön und kommen in grossen Mengen auf den Markt. Es gibt aber unscheinbare und doch sehr schöne und ausdauernde Blütenpflanzen die gerne aufs Neujahr oder auch danach verschenkt werden.

Glücksklee

IMG_3736
Blätter entfalten sich beim Glücksklee erst bei vollem Tageslicht

Er steht auf das neue Jahr hin ganz oben auf der Liste. Wer will seinem/seiner Nächsten nicht Glück wünschen und wie kann man das besser als mit Blumen die vierteilige Blätter aufweisen. Durch die frühe Treiberei verzögert sich allerdings oft die Blütezeit. Es muss ja ein Trick angewendet werden um die Pflanzen, die sonst während des Sommers ihr Blüten entfalten, jetzt in dieser Jahreszeit zum Blühen zu bringen. Aber auch ohne Blüten ist der Glücksklee mit seinen oft zweifärbigen Blättern attraktiv. Besonders schön ist auch, dass die Pflanzen ihre Blätter beim Eindunkeln zusammen falten und erst bei genügend Licht wieder voll entfalten. Ach dass satte Grün in dieser Jahreszeit hat seinen Reiz.

Glücksklee heissen diese Pflanzen, weil sie fast ausnahmslos vierblätterige Kleeblätter hervorbringen. In der Natur sind vierblättrige Kleeblätter selten anzutreffen. Es gilt deshalb von alters her als ein Glücksmoment, wenn man auf einer Wiese ein vierblätteriges Kleeblatt findet. Die heutigen Glückskleearten die im Handel sind, wurden vorwiegend aus der Natur selektioniert oder sind durch Mutationen entstanden. Da die meisten Handelssorten Zwiebeln ausbilden, können die Arten auch über lange Zeit beim Endverbraucher erhalten bleiben.

Kultur: Glückskleearten sind Sommerblüher, keine Zimmerpflanzen. Sie bleiben jetzt für zwei bis drei Wochen in den Wohnungen als Souvenir von Glück. Aber nachher werden die Pflanzen unschön. Sie werden aus den Töpfen genommen und in den Keller gelegt, damit sie genügend Winterruhe haben.

IMG_3731
Zum einwintern des Glücksklees, Pflanzen immer aus dem Topf nehmen und Wurzelnackt im Keller aufbewahren

Im späten Frühjahr (April/Mai) die Zwiebeln in Kisten oder Töpfe pflanzen gut feucht halten und am endgültigen Standort (Nord-Ostseite) aufstellen. Innerhalb von einem Monat treiben die Zwiebeln aus, treiben Blätter und zugleich Blüten. Sie erfreuen mit ihren Blütenfarben und Blattformen einen ganzen Sommer lang.

Im Herbst wird das Gefäss mit dem Glücksklee in den Keller gestellt ohne die Pflanzen zurück zu schneiden. Die Pflanzen sollen ganz zurückdorren. Nie giessen! Im Frühjahr können die Pflanzen wieder angetrieben werden. Bleiben die Zwiebeln immer im gleichen Gefäss, vermehren sie sich laufend und die Pflanzung wird dichter. Nach zwei, drei Jahren können auch einige Zwiebeln herausgenommen werden um eine neue Pflanzung anzulegen oder die Zwiebeln zu verschenken.

IMG_3728
Im Dezember einpflanzen und hell, bei Zimmertemperatur antreiben.

Wer auf Neujahr einige Pflanzen antreiben möchte, nimmt einige Zwiebeln nach dem Abdorren der oberirdischen Pflanzenteile aus der Erde. Diese werden in einen Gefrierbeutel gelegt und für acht bis zehn Wochen im Kühlschrank aufbewahrt. Ab Mitte Dezember die Zwiebeln in Erde einpflanzen und hell, bei Zimmertemperatur antreiben.

Weihnachtskaktus

IMG_3732
Weihnachtskaktus, wertvoller Zimmerblüher zum Jahreswechsel

Wie Glücksklee, werden auch gerne blühende Weihnachtkaktus Pflanzen auf das Jahresende verschenkt. Der Weihnachtskaktusse erfreuen den Blumenliebhaber in der dunklen Jahreszeit über längere Zeit mit den wunderschönen, zarten Farben.

Kultur: Einmal abgeblüht sollten die Pflanzen regelmässig gegossen und leicht gedüngt werden (1/2 Dosis der empfohlenen Menge). Ab September/Oktober sollte der Kaktus eine Ruhepause durchmachen. Die Wassergaben werden auf ein Minimum reduziert und die Düngung eingestellt. Sobald die ersten Blütenknospen erscheinen kann wieder normal gegossen aber nicht gedüngt werden. Oft werden Weihnachtkaktusse auch draussen an halbschattiger Lage übersommert. Wenn sie dann, im September/Oktober eingeräumt werden so haben sie durch die Aussentemperaturen ihre Ruhepause bereits durchlebt. Einmal im Wohnzimmer, beginnen sie ab November mit der Blütenbildung.

Pflanzen die nicht blühen wollen: Ihnen fehlt oft die Ruhepause. Das heisst, die Pflanzen werden über den Sommer regelmässig gegossen und gedüngt. Ab Ende August die Wassergaben auf ein Minimum reduzieren und die Düngung einstellen. Es macht auch nichts, wenn die Pflanzen wegen Trockenheit einmal leicht welken. Dadurch wird die Blütenbildung gefördert.

IMG_3725
blühender Glücksklee