Protokoll 147. DV 2017


Protokoll der 147. Delegiertenversammlung vom
Samstag, 20. Mai 2017, 9.00 Uhr in Muri-Gümligen

Anwesend:

5 Mitglieder Zentralvorstand, 2 Ehrenmitglieder, 64 Delegierte,
2 Arbeitsgruppen-Mitglieder, 1 Gast

Entschuldigt:

Sektionen Balsthal, Grenchen, Günsberg, Olten, Schaffhausen, Unterentfelden, Luterbach, Langenthal, Kestenholz
Claudio Vercelli (Jardin Suisse), Daniel Gürber (Bioterra), Walter Schaffner (Präs. Schweiz. Familiengärtnerverband), die Ehrenmitglieder Elsi Wepf, Elsbeth Kuster, Hansjürg Hörler, Peter Kuert, Jakob Scherrer, Gertrud Andres, Paul Stalder, Marco Fedalto, sowie Yvonne Gasser de Silvestri, und Hansruedi Liechti (Revisoren)

Nicht anwesend:

Stüsslingen, Mümliswil-Ramiswil, Bettlach

1. Begrüssung

Thomas Hug begrüsst die Anwesenden herzlich zur 147. DV im Mattenhofsaal in Gümligen.

Einen speziellen Gruss entrichtet er dem Gast Daniel Linder, Verlagsleiter des SCHWEIZER GARTEN. Ebenso begrüsst er Sektionspräsidentin Renate Beyeler Gemeinderätin Daniela Pedinelli.

Renate Beyeler ihrerseits begrüsst die Delegierten, ihre Begleiter, den Vorstand und Gäste und freut sich, dass viele der Einladung gefolgt sind. Sie dankt an dieser Stelle den vielen Helferinnen und Helfer ihrer Sektion, ohne die es nicht möglich wäre, einen solchen Anlass zu organisieren.

Gemeinderätin Daniela Pesinelli stellt die Gemeinden Muri und Gümligen vor, da-nach werden die Begleitpersonen in ihr Vormittagsprogramm verabschiedet und Thomas Hug eröffnet die offizielle Versammlung.

Im Gedenken an die Verstorbenen, zündet Vorstandsmitglied Lisa Leu eine Kerze an, welche während der Versammlung brennen wird. An dieser Stelle sind speziell zu erwähnen: Marisa Kammermann, Reiseleitung und Peter Dällenbach, Ehren-mitglied

2. Wahl der StimmenzählerInnen

Thomas Hug schlägt, Thea van Ommen und Monika Nebrini, als Stimmenzähler vor. Diese werden einstimmig gewählt.

Es sind 69 Stimmberechtigte anwesend, das absolute Mehr ist 35.

3. Genehmigung Protokoll der 146. DV vom 11. Juni 2016 in Gränichen Thomas Hug bedankt sich nochmals bei der Sektion Gränichen für die Durchfüh-rung dieser DV. Das Protokoll kann im Jahresbericht 2016 ab Seite 21 nachgele-sen werden. Das Protokoll wird von den Anwesenden einstimmig genehmigt und verdankt.

4. Jahresbericht 2016 des Verbandspräsidenten

Thomas Hug lässt in seinem Jahresbericht das vergangene Jahr Revue passieren. So ist zu vernehmen, dass er an vielen Anlässen, angefangen von Sitzungen bis hin zur Verbandsreise interessante Kontakte knüpfen durfte und viele gute Ge-spräche hatte.

Speziell in Erinnerung blieb ihm die Vereinsreise im Juni nach Bayreuth an die Landesgartenschau und die Präsidentenkonferenz im November. Das Thema Igel war für alle Anwesenden sehr interessant und ganz speziell der kleine Gast – ein junger Igel – den die Referentin mitgebracht hatte.

Er dankt den Sektionen für ihre grosse, selbständige Arbeit und wünscht allen ein gutes Weitergehen auf ihrem Weg.

Vize-Präsident Natal Imahorn übernimmt nach dem verdienten Applaus das Wort, dankt seinerseits im Namen des Vorstandes Thomas Hug für seine unermüdliche Arbeit und lässt den Jahresbericht genehmigen, was nochmals mit Applaus er-folgt.

5. Jahresrechnung 2016, Revisionsbericht, Decharge-Erteilung

Geschäftsführerin Silvia Guldimann erläutert die Jahresrechnung 2016, welche allen Delegierten zugestellt wurde. Die Rechnung 2016 weist einen Aufwandüber-schuss von Fr. 4’149.11 auf. Das Verbandskapital ab 1.1.2017 beträgt somit Fr. 93’879.73.

Die Revisoren Yvonne Gasser de Silvestri und Jürg Beutter haben die Rechnung geprüft. Revisor Jürg Beutter verliest den Bericht und empfiehlt den Delegierten die Genehmigung der Rechnung 2016..

Die Delegierten genehmigen die Rechnung 2015 einstimmig und ohne Gegen-mehr.

6. Budget 2018

Das von Geschäftsführerin Silvia Guldimann verfasste und vom Vorstand geneh-migte Budget für das Jahr 2017 sieht einen Mehraufwand von Fr. 5’970.- vor.

Jahresbeitrag: Thomas Hug erwähnt, dass der Vorstand über die Beitragshöhe diskutiert hat. Solange aber die Reserven ein Jahresbudget halten können, sieht er keine Veranlassung, daran etwas zu ändern. Er schlägt vor, den Jahresbeitrag von Fr. 0.50 pro Vereinsmitglied/Sektion zu belassen und empfiehlt der Versammlung, dieser Empfehlung Folge zu leisten.

Das Budget 2018 sowie der Jahresbeitrag werden von der Versammlung einstim-mig und ohne Gegenmehr genehmigt.

7. Berichte und Ausblicke der Arbeitsgruppen

a) Weiterbildung / Werbung und Jugendprojekte

Rückblick:

  • 18. Juni 2016 – Exkursion Heilkräuterparadies Wallis Helene Tenisch, Präsidentin der organisierenden Sektion Oberwallis, konn-ten über 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Brig begrüssen. Nach ei-ner interessanten Vorstellung des Kräutergartens von Rity Huwiler, welche auch viele Fragen beantworten konnte gab es ein typisch walliser Mittag-essen: Raclette à Discretion. Anschliessend wurden in 3 Gruppen Heil-weine gebraut, von denen alle jeweils eine Probe mit nach Hause nehmen durfte.
  • 27. August 2016: Archivkurs Gut 20 VdGV-Mitglieder trafen sich zu diesem Kurs im Staatsarchiv Bern, wo im ersten Teil die Ablage-Theorie vermittelt wurde, zusammen mit vie-len Tipps für eine gut organisierte Ablage, auch was die Archiv-Materi-aleien betraf. Im zweiten Teil ging es einige Stockwerke in die Tiefe, wo im riesigen Archiv die alten Bücher, Dokumente und Karten bestaunt wer-den durften. Ein feiner Apéro im Garten beschloss diesen interessanten Tag.
  • 19. November 2016: Präsidentenkonferenz in Oeschberg Wie bei der letzten Präsidentenkonferenz gab es einen Brunch. Im zweiten Teil erfuhren die Anwesenden viel Interessantes über den Igel. Man meint zwar, das Tier gut zu kennen. Trotzdem gab es viel Unbekanntes zu erfah-ren.
  • 02. Mai 2017: Sense-Kurs Der von Thomas Hug organisierte Sense-Kurs fand im Friedhof Schoss-halde, Bern, statt. Leider war die Teilnehmerzahl etwas gering, doch die Bewertung des Kurses war sehr gut. Eventuell ist es ein Thema, diesen an einem Samstag zu wiederholen.

Ausblick:

  • Pilzkurs: Andres Schmocker hat die Organisation gestartet und kann das Datum verkünden: der Kurs wird am Samstag, 24. März 2018, voraus-sichtlich in Lenzburg, stattfinden.

b) Verbandsreisen

Thomas Hug ist erfreut, dass die Reiseangebote mit der Firma STI bei den VdGV-Mitgliedern sehr gut ankommen. Die Berichte der letztjährigen Reise ist im Jah-resbericht zu lesen.

2017 führen die Reisen an die IGA nach Berlin und das Narzissenfest ins Elsass.

c) Offene Gärten

Die Anmeldungen für den Offenen Garten können zu jeder Zeit erfolgen. Das Da-tum für die Tage der offenen Gärten für 2017 sind auf den 17. und 18. Juni fest-gelegt. Thomas Hug ermuntert die Sektionsmitglieder, möglichst zahlreich an den Aktionen teilzunehmen und auch ihre Gärten anzumelden. Es kann auch ein «ein-facher» Garten gezeigt werden.

d) Projekt Gartenkind

Dieses Projekt, welches von Vorstandsmitglied Sabine Sägesser betreut wird, wurde bereits an der vergangenen Präsidentenkonferenz vorgestellt. Sabine Sä-gesser hat mit diesem Projekt das Ziel, das von Bioterra lancierte Angebot, Kurs-leiter/innen für Gartenkurse mit Kindern auszubilden, und dies in die Sektionen einzubringen. Bioterra hat dieses Projekt intensiv lanciert, möchte jetzt aber re-duzieren und so ist der VdGV in einer guten Position, dieses Angebot zu fördern.

Ein grosses Problem stellt die Werbung dar. Es ist schwierig, in grösserem Umfang an die Zielgruppen – Eltern / Kinder – zu gelangen. Die Schulen spielen da nicht mit, und, wenn Werbung Flächendeckend erfolgen soll, wird es rasch einmal teuer.

Ein weiterer Punkt sind die Kosten: die Kurse kosten gemäss Empfehlung pro Kind Fr. 100.- bis 150.-. Das ist gerade für Familien nicht immer einfach zu tragen. Die Sektion Wangen fügt an, dass sie ihre Garten-Kinder-Kurse, welche schon seit Jahren angeboten werden und auch gut besucht sind, günstiger anbieten. Aller-dings birgt es die Gefahr, dass, wenn das Kursgeld zu niedrig ist, die Verbindlich-keit des regelmässigen Besuchs der Kurse nicht mehr gegeben ist.

Sabine macht zur Zeit den Gartenkind-Ausbildungskurs in Luzern. An diesen Kurs-tagen werden die Gartentermine mit den Kindern vorbereitet. Dann findet gleich parallel der Kinder-Kurs statt. Sabine hat bisher 2 Termine besucht. Sie hat erlebt, dass gute Einführungen für die Arbeit mit den Kindern wichtig ist. In Theorie und Praxis wird aufgezeigt, was möglich ist, mit den Kindern zu machen. Auch Uner-fahrene können sich gute und viele Infos holen. Ebenso wird der pädagogische Aspekt geschult. Zudem besteht die Möglichkeit, zu fragen und auch der Aus-tausch unter den Teilnehmern ist sehr wertvoll. Es gibt gutes Unterrichtsmaterial und auch Ideen zu Alternativprogrammen, je nach Wetter.

Sabine kann die Ausbildung empfehlen und ruft die Sektionen auf, interessierten Mitgliedern einen solchen Kurs zu ermöglichen. Thomas Hug erwähnt an dieser Stelle, dass das Vereinsgeld der ehemaligen Sektion Solothurn, welches gemäss Statuten dem VdGV zur 10-jährigen Verwahrung nun nach Ablauf zur Verfügung steht. Der Vorstand befindet, dass dieses Geld dem Projekt Gartenkind zur Verfügung gestellt wird. Damit können die Sektionen für diese Weiterbildungskurse unterstützt werden. Der Vorschlag wird an der nächsten DV zur Genehmigung vorgelegt.

Auf die Frage nach möglichen Garten-Standorten rät Sabine, bei älteren Personen nachzufragen, evtl. verfügt die Gemeinde über ein Stück Land, oder ein Garten-bauverein-Mitglied, ein Bauer usw.

Die Sektion Brugg-Windisch teilt mit, dass sie im kommenden Jahr mit dem Pro-jekt starten wollen. Thomas Hug beglückwünscht das und wünscht der Sektion viel Erfolg.

Sabine Sägesser erinnert die Sektionen noch daran, ihr den Fragebogen, den sie an der Präsidentenkonferenz verteilt hat, abzugeben.

8. Ersatz-Wahlen

Dieses Jahr ist kein Wahljahr, doch da der Vorstand unterbesetzt war, ging man auf Kandidaten-Suche.

Thomas Hug freut sich, dass auf Anfrage hin Hansruedi Geissbühler, Interlaken seine Mitarbeit im Vorstand positiv beantwortet hat.

Im Weiteren konnte Andres Schmocker, welcher in der Arbeitsgruppe Weiterbil-dung war, ebenfalls für die Arbeit im Vorstand gewonnen werden. So wurde diese Arbeitsgruppe insofern aufgelöst, als sie ja nun aus Vorstandsmitgliedern besteht und so auch effizient arbeiten kann.

Hansruedi Geissbühler und Andres Schmocker werden mit grossem Applaus in den Vorstand gewählt.

Weitere Wahlen bzw. Ersatzwahlen sind keine zu vermelden.

9. Ehrungen

An dieser Stelle darf Thomas Hug verdienten Personen danken:

  • Webmaster Fritz Willen: Er leistet mit der Betreuung der VdGV-Homepage grossartige Arbeit. Jede Sektion darf ihm zu jeder Zeit ihre Unterlagen zu-stellen. Fritz Willen bearbeitet sie prompt und stellt sie auf die Website. Fritz Willen dankt für das Präsent und bittet die Anwesenden, ihm weiter-hin und vermehrt ihre Berichte über Vereinsanlässe zukommen zu lassen.

  • Als Vertreter des OK und der Sektion Muri-Gümligen überreicht Thomas Hug Renate Beyeler ein Präsent für ihr Team, verbunden mit einem gros-sen Dankeschön für die grossartige Organisation.

  • Hansruedi Liechti darf für seine Arbeit als Reiseleiter ebenfalls ein Präsent entgegennehmen. Da er auf Reisen ist, wird ihm Thomas Hug das Ge-schenk vorbeibringen.

10. Orientierung Schweizer Garten

Thomas Hug übergibt das Wort an Daniel Linder, Verwaltungsratspräsident SCHWEIZER GARTEN.
Daniel Linder dankt für die Einladung und ergänzt seinen Jahresbericht, welcher auf Seite 43 nachzulesen ist.
In seinem Team ist ein grösserer Wechsel entstanden, hat doch Redaktionsleiterin Livia Hofer nach über 10-jähriger Tätigkeit eine neue Herausforderung angenom-men. An ihre Stelle ist Stefanie Stäuble getreten, welche viel Erfahrung mitbringt und somit auch neue Ideen.
An der Giardina hatte der Schweizer Garten einen eigenen Stand und somit eine gute Präsenz, was sich auch auszahlte. Das Jubiläumsjahr 2015 konnte gut ge-nutzt werden und hat viele neue Impulse gebracht.
Daniel Linder ermuntert die Delegierten, weiterhin für den SCHWEIZER GARTEN Werbung zu machen und ihre Mitglieder das vergünstigte Abonnement zu emp-fehlen. Den Beitrag pro Abonnement in die jeweilige Vereinskasse bleibt weiterhin bestehen.
Seine Vision, eine Fernsehsendung von ca. 30 Minuten zum Thema Garten zu erhalten, wird er weiterverfolgen.
Daniel Linder freut sich, mit seinem Team und der Verbundenheit mit dem VdGV das weitere Jahr in Angriff zu nehmen.
Thomas Hug verdankt Daniel Linder seine Ausführungen und erwähnt, dass dem-nächst eine Sitzung mit dem Team des SCHWEIZER GARTEN, ihm und der Ge-schäftsführerin stattfinden wird, an welcher weitere Ziele besprochen werden.

11. Tätigkeitsprogramm 2017/2018

Das Tätigkeitsprogramm wurde bereits in Traktandum 7 behandelt.

12. Anträge

Bis zum Einsendedatum wurden keine Anträge eingereicht.
Thomas Hug weist darauf hin, dass die Möglichkeit der Sektionen, Rückmeldun-gen zu geben oder Ideen mitzuteilen, weiterhin offen bleibt. Es ist für den Vor-stand wünschenswert, den Puls der Basis zu kennen.

13. Bestimmung eines Organisators für die DV 2018

Für die Organisation der DV 2018 hat sich die Sektion Brig, welches sein 70-Jahre-Jubiläum feiert, zur Verfügung gestellt.
Thomas Hug übergibt dazu das Wort an OK-Präsident Natal Imahorn. Er kann das Datum bekanntgeben: Samstag, 16. Juni 2018 und stellt den OGV Oberwallis und Brig kurz vor.
Die Delegierten verdanken die Ausführungen mittels Applaus und genehmigen die Organisation einstimmig und ohne Gegenmehr.
Thomas Hug weist darauf hin, dass für die Durchführung der DV 2019 noch An-gebote von Seiten der Sektionen erfolgen dürfen.

14. Verschiedenes

Zu diesem Traktandum gibt es keine Wortbegehren.
So dankt Thomas Hug allen Anwesen für ihr Kommen und schliesst die Versamm-lung um 11.26 Uhr.

Für das Protokoll: Silvia Guldimann, Geschäftsführerin VdGV, Boningen, im Dezember 2017

DV 2017