Prächtige Herbstfarben im Garten und auf dem Balkon


Herbstblumen mit buntfarbigen Stauden beherrschen bald Garten und Balkone.

Mit dem abnehmenden Tageslicht geht auch die Blühwilligkeit der Sommerblumen zurück. An ihre Stelle treten jetzt ausdrucksvolle und farbenfrohe Herbstblumen zusammen mit Stauden deren kräftige Blattfarben das Herbstbild im Garten und auf dem Balkon bereichern.

Alpenveilchen (Cyclamen)

IMG_2141

Während des Sommers in Töpfen gezogen, bilden sie an der Basis der Blätter und Blüten, Knollen. Ab Mitte August beginnen sie zu blühen. Ihre Blütezeit erstreckt sich von August bis zu den starken Winterfrösten. An einem, von starken Frösten geschützten Ort, können sie über den ganzen Winter bis ins nächste Frühjahr hinein blühen. Alpenveilchen sind wegen ihren dezenten (nicht knalligen Farben) sehr beliebt. Sie werden sowohl auf Balkone wie auch in Kübel zusammen mit Stauden und Gräsern gepflanzt.

IMG_2139
Schale mit Alpenveilchen, Currikraut, Penisetumgras und
Grünpanaschiertem Heuchera

Für Blumenbeete an geschützten und nicht ganz trockenen Lagen können im Frühjahr Knollen von Alpenveilchen für das Freiland gepflanzt werden. Auch diese treiben gegen Ende Sommer und stehen jetzt in voller Blüte. Ihre Blüte endet erst mit den starken Winterfrösten.

Karpatische Glockenblumen (Campanula carpatica)

Diese werden vorwiegend in Nordeuropa in Töpfen angezogen und zum Blühen gebracht. Es ist eine einfache, aber sehr dankbare Blütenpflanze. Die herrliche mittelblaue oder weisse Blütenfarbe verträgt sich ausgezeichnet mit dem Herbstpflanzensortiment. Die Pflanzen blühen bis zu den starken Winterfrösten, gehen dann in die Winterruhe um im kommenden Jahr erneute auszutreiben und zu blühen. Dieser Glockenblumentyp kann über Jahre unseren Balkon verschönern. Am Rand von Blumenbeeten bilden sie lockere Polster und blühen über Jahre unermüdlich.

IMG_2138
Schale mit Karpatischer Glockenblume, rote Heuchera, silbrige Calocephalus und Carrex Gras

Chrysanthmen

Die Topfchrysantheme ist robust und erstrahlt in den schönsten Herbstfarben. Grosse Pflanzen können einzeln stehen, Kleinere in Gesellschaft mit anderen Herbstpflanzen. Sie gedeiht in Gefässen oder kann auch in Blumenbeete gepflanzt werden. Allerdings ist sie auf genügend Wasser angewiesen. Auch ist ihre Blütenzeit im Vergleich mit den oben beschriebenen Blütenpflanzen begrenzt.

Buntfarbige Stauden

Seit Jahren werden Stauden mit buntfarbigen Blättern mit Erfolg in Herbstpflanzungen miteinbezogen. Heuchera (rot, gelb, grünblättrig) Salbei, (weiss oder bunt panaschiert) Thymian, der dunkelblättrige Günsel (Ajuga) aber auch das silbergraue Currykraut u.a. sind richtige Blickfänger auf Balkon, Terrassen und in Blumenbeeten. Die Pflanzen sind alle frosthart und beginnen im Frühjahr wieder zu treiben und gegen den Sommer hin zu blühen. In Blumenbeeten können sie mehrere Jahre stehengelassen und mit saisonalem Flor für Frühjahr oder Sommer ergänzt werden.

Elegante Gräser

Gräser sollten in einer Herbstpflanzung, sei es auf dem Balkon oder im Garten nicht vergessen werden. Ihr eleganter Wuchs, ihre grazilen Formen und Farben ergänzen das Herbstsortiment auf wunderbare Weise.

Gefässe

Werden Gefässe angepflanzt wo vorher Sommerblumen gestanden haben, muss die Erde nicht ausgewechselt werden. Nur was fehlt wird ergänzt. Beim Bepflanzen eher dicht Pflanzen weil sowohl Blumen wie auch Blattpflanzen ausgewachsen sind. Sie werden vom Herbst bis Frühjahr kaum weiterwachsen. Auch braucht es keine zusätzlichen Nährstoffe (Dünger) mehr. Wichtig ist, dass die Pflanzungen während des Winters nicht austrocknen.

Blumenbeete

Bei den Blumenbeeten gilt dasselbe. Jetzt braucht es auch dort keine zusätzlichen Nährstoffe mehr. Auch wenn als Ergänzung zu der herbstlichen Pflanzung noch Stiefmütterchen, Bellis oder Vergissmeinnicht beigezogen werden, wird auf eine Düngung verzichtet.