Knackige Salate für den Winter


Trotz Kälte und Schnee gibt es auch für den Winter knackige Salate
Natürlich haben Kleingärtner und Kleingärtnerinnen mit dem Pflanzen von Herbst- und Wintersalaten schon im Juli bis anfangs August vorgesorgt um diese im Herbst bis Frühjahr geniessen zu können.

Endivien

Schwindet die Qualität der letzten Kopfsalate im Herbst, so hat der Endivien seinen Höhepunkt. Er ist ein richtiger Spätherbstsalat der bis zum Winteranfang hält. Erst starke Fröste setzen im zu und machen ihn nach und nach, meistens wegen Fäulnis, ungeniessbar. Endivien als Salat ist sehr beliebt. Mit ihm lassen sich, gemischt mit feingeschnittenen Lagergemüsen oder und den letzten Tomaten, herrliche Salate herstellen. Die Bitterkeit der Blätter geht mit den kalten und langen Nächten langsam zurück. Auch macht die Kälte die Blätter zarter.
Endivien wird ab dem Gartenbeet geerntet. Am Lager hält er schlecht.

Zuckerhut

Nun ist er rund und Dick. Das freut des Gärtners Herz. Zuckerhut sollte, solange das Wetter so mild ist, draussen bleiben. Dort wo Zuckerhut zu spät gepflanzt worden ist, Mitte bis Ende August, kann dieser auch jetzt noch zu einem fertigen Salat, der fest und im Innern zarte ist, heranwachsen. Bei beginnenden Winterfrösten wird Zuckerhut, möglichst in trockenem Zustand, geerntet und für die Lagerung fest in Zeitungsstreifen eingewickelt Die eingewickelten Köpfe werden kopfüber eng in Harassen gestellt. Schattig bis dunkel und kalt lagern (Garagen, Schopf, Kelleraufgänge oder Luftschächte usw.), vom Wetter geschützt. Zuckerhut kann auch auf dem Beet stehen gelassen werden. Mit einem Plastiktunnel, aussen schattiert mit einem Wintervlies hält er auch tiefe Temperaturen aus. Der Tunnel sollte aber immer leicht gelüftet sein, damit sich nicht zu viel Kondenswasser ansammelt das auf den Salat tropft (Fäulnisgefahr). Zuckerhut der draussen bleibt ist auch der Gefahr von Mäusefrass ausgesetzt.

IMG_1717
Zuckerhut ernten und fest in Zeitungspapier einwickeln
IMG_1718
Kopfüber eng in Harassen stellen und kalt, vom Wetter geschützt lagern

Palla Rossa

Für die Einen ein herrlicher Herbstsalat mit seiner tiefen roten Farbe, Andere halten sich zurück wegen der Bitterstoffe. Mit der Ernte von Palla Rossa wird noch etwas zugewartet, da die Bitterstoffe jetzt nach und nach abgebaut werden. Zichoriensalate, allen voran der Palla Rossa schmecken auch besser mit einer italienischen Sauce, weil die Bitterstoffe hier weniger spürbar werden. Die tiefroten Köpfe vom Palla Rossa werden direkt ab dem Beet geerntet. Ist starker Frost angesagt, werden die Köpfe geerntet (frostempfindlich) und eng in Harassen gestellt. Kalt lagern, wie Zuckerhut. Verbrauchen bis Weihnachten.

Brüsseler

Die Wurzeln vom Brüsseler werden jetzt geerntet. Dabei sollte das Laub etwa 3cm über dem Rübenkopf abgeschnitten werden, damit sich später, beim Antreiben ein schöner Zapfen bilden kann.

IMG_1711
Ca 3cm vom Laub stehen lassen
IMG_1713
Brüsseler richtig geschnitten

Die geernteten Brüsselerwurzeln in flache Kisten legen und im Treibbeet vorlagern.
Ist kein Treibbeet vorhanden werden die Wurzeln mit Moos abgedeckt und separat in Kisten beim Zuckerhut gelagert. Brüsselerwurzeln ab Dezember bis März antreiben. Achtung! Sowohl Feldmäuse wie auch Hausmäuse lieben Brüsselerwurzeln.

IMG_1719
Brüsselerwurzeln bis zum Antreiben in flachen Kisten kalt (hier Treibbeet)
und dunkel lagern
IMG_1720
Treibbeet mit schwarzer Folie verdunkelt und mit Frostschutzmatte abgedeckt,
Fenster leicht angehoben

Nüssler

Wo rechtzeitig ausgesät worden ist (August) sind die Pflanzen bereits schön herangewachsen. Bei frostfreiem Wetter kann den ganzen Winter über geerntet werden.
Späte Saaten, ab Ende August, entwickeln sich nur noch langsam. Oft wird das Ernten der kleinen Rosetten zu Aufwendig.
Nüssler als Mischsalat nur mit feingeschnittenem Herbstgemüse mischen. Zusammen mit Endivien und Zuckerhut schmeckt er ausserordentlich bitter.
Barbarakraut, Winterportulak, Kresse

Es sind alles Salatkräuter die einem Mischsalat eine besondere Note geben. Während Kresse geschützt (im Haus) angezogen werden muss, bleiben Winterportulak und Barbarakraut draussen. Diese werden jetzt, am Besten in Balkonkisten gesät. Zum Keimen brauchen sie tiefe Temperaturen. Die Pflanzen entwickeln sich den Winter über bei frostfreiem Wetter und können von Winter bis Frühling, wenn sie sich gut entwickelt haben, geerntet werden. Ihr typischer Geschmack gibt den Wintersalaten eine besondere Note.