Reisebericht von der Fahrt nach Oberitalien


Es waren 23 Gäste, die an der VdGV – Reise vom 30. April bis 2. Mai dieses Jahres teilnahmen. Mit dem aufgestellten und ausgezeichneten Fahrer, Herr Schneider der Firma Marti AG, Kallnach fuhren wir nach einem kurzen Stauerlebnis durch den Gotthard. Ziel war Locarno, mussten wir dort doch noch 2 Gäste abholen, die übersahen, dass ihr Zug nicht am Zusteigeort Olten anhielt sondern direkt nach Bern weiterfuhr. So fiel der Mittagshalt relativ kurz aus, denn wir mussten das Schiff zu den Brissago-Inseln erreichen. Thema war der botanische Garten mit seiner interessanten Pflanzenwelt. Erstaunlich, was eine überreiche Dame, die einen alten Hamburger-Mäzen geheiratet hat, alles anpflanzte. Glücklich war sie trotz ihres Reichtums nicht, verwarf sie sich doch mit ihrer Familie und starb sehr einsam. Sie hinterliess aber ein Bijou mit der wirklich sehenswerten Anlage.

Auf der sehr schmalen Strasse ging’s weiter nach Bavona bei Stresa, wo wir im frisch renovieren Hotel Splendid ein wunderbares Nachtessen einnahmen und uns für 2 Nächte einrichteten.

Der 2. Tag brachte uns einen Fussmarsch zur Bootsanlegestelle, wo wir mit dem gecharterten Schiff zuerst auf die Boromäische Insel, der Isola Bella fuhren. Bereits standen viele Besucher Schlange zur Palastbesichtigung. Unglaublich, was in diesen Gemäuern für Reichtum sich abhäufte. Unsere Führerin wusste sehr viel interessante Geschichten aus dem Leben der Besitzer zu erzählen. Während hundert Jahren wurden die Architekten acht mal ausgewechselt, jeder änderte wieder das Konzept des Vorgängers, Geld spielte offenbar keine Rolle. Hauptsache war, dass man vom Adel genügend bewundert wurde. Der Besitztum wechselte von der Visconti – Famnilie zur Boromäi, die im 2. Stock des Palastes noch heute in über 100 Räumen ihre Sommermonate auf der Insel verbringen.

Nach dem Mittagessen auf der Nachbarinsel Pescihiera kam der eigentliche Höhepunkt unserer Reise, die Besichtigung der Villa Taranto bei Verbania. Der schottische Seefahrer Mc Eacharn, ein leidenschaftlicher Pflanzenliebhaber, schuf mit seinem ca 16 ha grossen Garten eine famose Gartenanlage. Pflanzen aus aller Welt wurden gesammelt, künstliche Täler angelegt. Bei unserem Besuch blühten ca. 70’000 Tulpen, die Rhododendren und Azaleen zeigten ihre volle Farbenpracht. Zusammen mit der sehr versierten Führerin verbrachten wir fast 3 Stunden in diesem herrlichen Gelände. Glücklicherweise hielt sich der Regen zurück, erst kurz vor dem Verlassen des Parkes begann es zu nieseln.

Am 3. Tag stand der Markt in Cannobio auf dem Programm. Unwahrscheinlich, was an den unzähligen Marktständen alles angeboten wurde. Leider trübte der Regen die Spazierfreude. Unser ausgezeichnete Carfahrer brachte und am früheren Abend wohlbehalten wieder an unsere Einsteigeorte zurück. Eine weitere VdGV – Reise konnte zur vollen Zufriedenheit der Teilnehmer abgeschlossen werden.

Ausblick

Für das Jahr 2011 ist eine Fahrt nach Rügen vorgesehen. Sie findet bei genügenden Anmeldungen im Auguste/Anfangs September statt. Neben schönen Parks und Gärten ist auch ein Besuch im Freilicht-Theater Stoertebekker, eine Dampfzugreise mit dem 40 km schnellen „Rasenden Roland“ vorgesehen. Ein Höhepunkt wird ein Spaziergang durch die blühende Heide in der Lüneburger Heide sein. Die Anmeldung erfolgt wiederum über den Schweizer Garten.