Bauen eines Hochbeetes

 

Einige Gedanken, Inspirationen für den Bau Ihres Hochbeetes….
Grösse:
  • Ein Hochbeet ist nichts anderes als ein erhöhtes Beet – die Höhe macht`s aus, dass der Rücken beim Arbeiten geschont wird, also ausprobieren:
    Welche Arbeitshöhe ist optimal für mich, oder für ein Kind? 50cm? 80cm? 100cm? 120cm?
  • Ein normales Gartenbeet ist 100 – 120cm (doppelte Armlänge) breit, dies gilt in der Regel auch für ein Hochbeet. Wenn das Hochbeet nur von einer Seite zugänglich ist, ist es von Vorteil es nur 60 – 80cm breit zu bauen
  • Wenn ein Hochbeet länger als 1.50m lang ist, braucht es innere Verstrebungen, damit die Seitenwände nicht ausbauchen (ausser man nimmt so dicke Balken wie Frau Nembrini)

Materialbeispiele:

  • mit Weidenruten flechten, dies ergibt eine kurzlebige Variante
  • aus rostig werdendem Stahl, sehr langlebig, Wände mit Kokosmatte ausschlagen, damit die Erde nicht zu schnell aufwärmt und austrocknet
  • aus Holz in allen Varianten
  • mit Mauersteinen / Stellplatten

Standort:

  • für ein Gemüsebeet: möglichst sonnig und nach Nord – Süd ausrichten, damit das Gemüse von Morgens bis Abends Sonne erhält

Gestaltungsbeispiele:

  • als Raumteiler im Sitzplatz mit Duftpflanzen
  • als Sichtschutz mit Sträuchern bepflanzt
  • mehrere gestaffelt am Hang Pflanzbeispiele
  • Kräuter, Wildstauden (Auffüllung: mager, steinig)
  • Heidelbeeren, Cranberries, Preiselbeeren (Auffüllung: Moorbeeterde)

Ideen / Tipps:

  • nehmen Sie sich Zeit für das Finden des geeigneten Standortes, darüber schlafen, verschiedene Varianten in Gedanken durchspielen
  • Mit Wurzelschutzvlies ausschlagen, wenn hartnäckige Wurzelunkräuter wie
    Giersch, Schachtelhalm den Garten beherrschen
  • Ein Hochbeet trocknet schneller aus als ein Gartenbeet, deshalb mit
    getrocknetem Rasenschnitt (oder gekauftem Mulchmaterial) mulchen, dies
    erhält die Erde länger feucht
  • Wenn mit Hilfe von Sträucherschnitt und Grasmutten aufgefüllt wird, sackt die
    Erde bis zum Frühling erheblich zusammen: also entweder mit Erde auffüllen
    oder im Frühling den Höhenunterschied als Treibbeetkasten nützen und eine
    Plastikfolie (oder alte Fenster) darüber spannen
  • Viel Spass!

Ablauf:

Hb1
  • Masse des Hochbeetes auf den gewünschten Standort übertragen
  • Dieses Hochbeet ist aus vorgebohrten Lärchenschwellen (12 cm dick und 25cm hoch) gebaut,
    verwendet wurden: 6 Stk. à 2.50m und 6 Stk. à 1m
  • Abstechen der Grasmutten und seitlich deponieren, sie werden zum Auffüllen wieder verwendet
  • Ausheben eines Grabens 30cm breit und circa 10cm tief für das Kiesbeet für das Einfüllen mit Vlies und Kies
Hb2
  • einlegen eines Vlieses (Trennvlies aus
    Polyester), damit das Kies nicht in das
    Erdreich gedrückt wird. Alternative ohne
    Vlies: Kiesbeet 25cm tief ausheben
  • einfüllen von Rundkies oder von Splitt,
    Grösse 3 – 8mm
  • mit der Wasserwaage und einer langen
    Latte rundum waagrecht abziehen
Hb3
  • Die unterste Lage der Lärchenschwellen aufsetzen und
    mit der Wasserwaage kontrollieren und richten
  • die 20cm langen Schrauben werden an den
    vorgebohrten Stellen eingeschraubt, am besten mit
    einer Rätsche mit passendem Aufsatz (erfahren: ein
    Akkubohrer ist zu schwach, wenn Astquirle im Holz
    vorkommen)
  • Lage um Lage aufsetzen, die zweite und dritte Lage
    wird durch vertikal gesetzte Schrauben miteinander
    verbunden
  • die Erde in der Mitte herausnehmen
    und ausebnen, damit ein Gitter zum
    Schutz der Mäuse eingelegt werden
    kann
Hb4
Hb5
  • einlegen des Gitters und der Weiherfolie,
    sodass sie in den Ecken überlappt.
    Weiherfolie auf der obersten Lage mit
    Breitkopfnägeln befestigen
  • Einfüllen mit Sträucherschnitt (circa
    20cm lang) und grobem
    Kompostmaterial oder 1 Handvoll
    Hornspäne pro m2, diese unterste Lage,
    wird circa 20cm hoch
Hb6
  • einlegen der Rasenmutten mit dem Gras
    nach unten
  • einstreuen von Hornspänen (organischer
    Stickstoff, Nahrung für die
    Bodenlebewesen)
Hb7
  • einfüllen von feinerem Kompostmaterial,
    bis gut 20 – 25cm unter Fertighöhe
  • und auffüllen mit guter Gartenerde
  • auf die oberste Lage ein Brett befestigen,
    es überdeckt die Weiherfolie und schützt
    den obersten Balken: Perfekt!
Hb8
Hb9
  • nur noch einwintern: Hornspäne
    verteilen und Laub aus dem Garten
    darüber verteilen

Im Frühling:

Die Erde ist ein Stück weit abgesackt – also mit Erde auffüllen und da sich das
Hochbeet durch den Abbauprozess im Innern erwärmt hat kann früher in der Saison
mit Pflanzen begonnen werden!
Am besten mit Schnittsalaten und Radieschen beginnen, dann mit Starkzehrern wie
Blumenkohl, Broccoli oder Pak Choi weiterfahren und laufend mit Schnittmangold
oder Spinat ergänzen

Im zweiten Jahr: Buschbohnen und Salate (Schnittzichorie, Schnittsalat, Lattich)
Im dritten Jahr mit Kompostgabe: Kartoffeln, Gurken und Mais
Und darauf folgend im vierten Jahr: Fenchel oder Sellerie und Zwiebeln oder
Schalotten.

Wo gibt es Vlies?

NEESER AG
Höchfluh 4
6260 Reiden
Tel 062 758 23 23
Fax 062 758 36 09
E-Mail info@neeser.ch

Öffnungszeiten: 07:30-12:00 Uhr und 13:00-17:15 Uhr (Freitags bis 16:00 Uhr)

http://www.neeser.ch

Samen?

http://www.zollinger-samen.ch/de/
http://shop.sativa-rheinau.ch/index.php/cat/c3_Kr–utersamen.html
http://www.samen.ch/de/start.aspx