Frische Farben in Wohnräumen auch im Winter

Mit Weihnachten und Neujahr geht auch die Zeit der Weihnachtssterne zu Ende. Es gibt aber Blütenpflanzen für unsere Wohnräume, die mit ihren lebendigen Farben die Zeit bis zum Frühjahr verkürzen.

Ananasgewächse (Bromelien), die besonderen Blüher
Die Pflanzenfamilie der Bromelien erinnert vor allem an die herrlich süssen und saftigen Früchte, die als ganzer Fruchtkörper oder als Konserve das ganze Jahr über gehandelt und konsumiert werden.
In dieser Familie gibt es aber auch herrliche Blütenpflanzen, welche als Zierpflanzen mit ihren Farben und Formen besonders in der lichtarmen Zeit zu begeistern vermögen. Dazu sind Bromelien als Zimmerpflanzen auch ganz einfach zu halten.

Herkunft
Ananasgewächse sind in Südamerika Zuhause. Sie werden aber auch in Asien angebaut. Sie vertragen Temperaturen bis zu 30°C das ganze Jahr über. Als Zimmerpflanzen fühlen sie sich in warmen Wohnungen mit 20-22°C und einer Nachttemperatur nicht unter 15°C sehr wohl.
Auch eine hohe Luftfeuchtigkeit sagt ihnen besonders zu.
Ananas sind sehr lichtbedürftig und eignen sich für ein Süd-, Südwest-, oder Südost Fenster.

Die Aechmea blüht über Monate. Junge Pflanzen blühen erst im 4. Jahr. Steckt man die Pflanze in einen Plastiksack und legt 1-2 Aepfel dazu und verschliesst den Sack, kann die Blüte bereits nach zwei Jahren erscheinen.

Wuchsart und Charakter
Die meisten Ananaspflanzen sind starkwüchsig. Ihre Blätter sind oft lang und steif. Ein richtiger Stamm (Spross) fehlt. Sie wachsen grundständig und bilden mit ihren Rosetten einen Blatttrichter. Aus dem Trichter entwickelt sich auch die mehr oder weniger zapfenförmige Blume. Im Trichter werden Wasser und Nährstoffe gesammelt.
In der Natur sind das Regenwasser, verrottete Rindenstücke, Vogelkot, Insektenleichen usw.
Zur Aufnahme der Nahrung haben die Blätter auf deren Grunde spezielle Organe, sogenannte Saugschuppen ausgebildet. Sind im Jugendstadium vor allem die Wurzeln mit der Wasser- und Nährstoffaufnahme beschäftigt, übernehmen später die Blätter diese Funktion und übertreffen bei ausgewachsenen Pflanzen die Tätigkeit der Wurzeln.
Beim giessen und Düngen sind deshalb folgende Punkte zu beachten:

  1. Beim giessen und düngen in den Blatttrichter nur temperiertes, kalkarmes Wasser (Regenwasser, abgekochtes Wasser) verwenden.
  2. Wird dem Giesswasser Dünger beigemischt nur etwa einen Drittel – die Hälfte der Düngerdosis nehmen.
  3. Die Erde darf nur mässig feucht gehalten werden sonst besteht die Gefahr von Wurzelfäule.

Die Kultur
Ananaspflanzen während des Wachstums warm und Luftfeucht halten, 20°C und mehr. Nur mässig giessen aber darauf achten, dass immer Wasser im Trichter steht. Dieses verdunstet und hilft die Luftfeuchtigkeit rund um die Pflanze genügend hoch zu halten. Während der Wachstumszeit wöchentlich düngen. Nicht düngen während der Blütezeit.
Jede Blattrosette blüht nur einmal. Sie treibt aber Seitentriebe bevor der verblühte Trichter meistens abstirbt.

Guzmannias sind die bekanntesten Ananasgewächse. Sie blühen regelmässig innert einem Jahr.

Vermehrung
Zur Vermehrung werden die Seitentriebe (Kindel) von der Mutterpflanze abgetrennt und in kleine Töpfe fest eingepflanzt. Als Erde eignet sich eine Zimmerpflanzenerde mit genügend Sandzusatz um die Durchlässigkeit des Substrates zu gewährleisten.
Bis zum sichtbaren Wachstum nur wenig giessen und die Pflanzen am besten über eine WärmeQuelle stellen (Heizkörper). Auch wird erst Wasser in den Trichter gegeben, sobald die Pflanze angewachsen ist.

Die Blüte
Es gibt Arten, die bereits nach einem Jahr blühen. Bei anderen ist Geduld gefragt. So blüht die prächtige Aechmea erst nach etwa vier Jahren. Die Blütezeit kann jedoch wie folgt verfrüht werden: Ist die Pflanze schön gross gewachsen (nach etwa 1 ½ – 2 Jahren) wird diese zusammen mit zwei Aepfeln in einen durchsichtigen Plastiksack verpackt und oben zugebunden. Direkter Sonnenschein sollte, wegen Verbrennungsgefahr, vermieden werden. Die Wärme aber nicht entziehen. Durch die Atmung der Aepfel wird Äthylengas ausgeschieden, das die Blütenbildung bei Ananasgewächsen fördert. Nach vier bis sechs Wochen kann die Pflanze wieder ausgepackt und normal weiterkultiviert werden. Sie können dann bereits wenige Monate später blühen.